Nutzung von WhatsApp in Unternehmen

Die Rechtmäßigkeit des Einsatzes von WhatsApp durch Unternehmen richtet sich nach der DS-GVO. | 2018-12-12

Insbesondere WhatsApp steht als Messenger im Fokus der DSGVO-Konformität.
Die LfD Niedersachsen hat bereits mehrfach öffentlich betont, dass der Einsatz von WhatsApp durch Unternehmen zur betrieblichen Kommunikation gegen die Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) verstößt.

Generell erfolgt eine Übermittlung der Nachrichten verschlüsselt, aber es bleiben vier Felder, die einen Einsatz problematisch machen:

  1. Die Übermittlung der Kontakte aus dem Adressbuch des Nutzers an WhatsApp.
  2. Die Übermittlung von personenbezogenen Daten in die USA.
  3. Die Nutzung von personenbezogenen Daten durch WhatsApp.
  4. Die Übermittlung der Nutzerdaten an andere Unternehmen des Facebook-Konzerns.
 

Quelle: https://www.lfd.niedersachsen.de/startseite/datenschutzreform/dsgvo/nutzung_von_whatsapp_im_unternehmen/merkblatt-fuer-die-nutzung-von-whatsapp-in-unternehmen-166297.html

Sie möchten Unterstützung zu diesem oder ähnlichen Themen?
Das Büro für Datenschutz und Projektmanagement ist unter 0521-4469606-0 oder unter info@bfd.pm erreichbar.



Impressum | Datenschutzhinweise