DSGVO und personalisierte Werbung auf der Homepage

Sparen durch Verzicht | 2019-6-6

Es ist nicht per se verboten, als Betreiber einer Homepage Werbung oder gar personalisierte Werbung einzubinden.
Dabei sind zwei Dinge problematisch.

1. Aus Sicht der Datenschutzgrundverordnung: "Maßgeschneiderte" Werbung lässt sich nur über ein vorheriges Tracking ausliefern und dazu bedarf es einer Einwilligung.
2. Aus rein technischer Sicht: Eingebundene Scripte Dritter (und so wird Werbung zu 80%, und personalisierte gar zu 100% mit mehr Code/Cookies, ausgeliefert) können das Endgerät des Besuchers mit unliebsamen Viren infizieren.

Nun berichtet Heise, dass personalisierte Werbung dem Webseitenbetreiber lediglich 4% mehr Einnahmen, respektive 0,00008 US-Cent pro ausgespielter Werbeanzeige bringt.

Auf Basis dieser Zahlen könnte mancher Betreiber Aufwand und Nutzen neu bewerten und seine Homepage entschlacken. Alles, was an Scripten Dritter entfernt wird, ist in der Regel ein Gewinn in Sachen Datenschutz und Sicherheit für den Besucher. Und wenn es sich für den Betreiber ebenfalls lohnt, dann haben wir ein klassisches Win-Win!

Quellen: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Der-Preis-des-Trackings-Was-bringt-personalisierte-Werbung-den-Websites-ein-4439816.html

Sie möchten Unterstützung zu diesem oder ähnlichen Themen?
Das Büro für Datenschutz und Projektmanagement ist unter 0521-4469606-0 oder unter info@bfd.pm erreichbar.



Impressum | Datenschutzhinweise