DSGVO: Google muss 50 Millionen Euro zahlen

In Frankreich wird das erste höhere Bußgeld nach DS-GVO verhängt | 2019-1-21

Nach ein paar kleineren Bußgeldern ist nun in Frankreich die erste größere Summe als Strafe gegen einen Verstoß verhängt worden. Google hat es nun als erstes, prominentes Unternehmen "erwischt".

Google hat dabei seine User insgesamt ungenügend informiert. Gemäß Artikel 83 (siehe auch hier) der Datenschutzgrundverordnung können in solchen Fällen Strafen von 20 Millionen Euro oder bis zu vier Prozent des Jahresumsatzes eines Unternehmens verhängt werden.

Die 50 Millionen Euro Strafe sind für Google sicher im Verhältnis nicht Existenzbedrohend, aber von der Summe her ein Signal, dass die DSGVO mehr Nachdruck erzeugen kann, als die alte EU-Richtlinie.

 

Quelle: https://www.heise.de/newsticker/meldung/DSGVO-Verstoesse-Frankreich-verhaengt-Millionen-Strafe-gegen-Google-4283765.html

Sie möchten Unterstützung zu diesem oder ähnlichen Themen?
Das Büro für Datenschutz und Projektmanagement ist unter 0521-4469606-0 oder unter info@bfd.pm erreichbar.



Impressum | Datenschutzhinweise