DS-GVO: 2019 wird das Jahr der Kontrollen

Kontrollmaßnahmen zur EU-DSGVO durch Aufsichtsbehörden | 2019-4-9

Verschiedene Aufsichtsbehörden kündigen an, dass im Jahr 2019 nun verstärkt auf die Einhaltung der Datenschutzgrundverordnung hin kontrolliert wird.
So ruft Dr. Stefan Brink, der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit in Baden-Württemberg, das Jahr Eins seit dem wirksamen Inkrafttreten der DSGVO, als "Jahr der Kontrollen" aus.

Vor allem die Bereiche öffentliche Sicherheit, Verkehr, Kommunales sowie das Gesundheits- und das Bildungswesen sollen geprüft werden. Unter anderem zu den Bereichen Videoüberwachungen, Datenspeicherungen bei der Polizei, im Auto generierte Daten, Krankenhäuser, Arztpraxen und Apotheken und Versicherungen. Weiterhin werden eine grössere Anzahl an Webseiten von Online-Shops auf die Datenweitergabe an Dritte (sog. Tracking) untersucht. Gerade letzteres lässt sich auch automatisiert umsetzen und sollte Webseitenbetreiber daran erinnern, ihre Homepage auf eingebundene Scripte Dritter zu prüfen.

In Bayern sieht es ähnlich aus. Die Behörde hat eine langjährige Erfahrung mit Kontrollen. Eine Begründung für die Zunahme der Kontrollen ist, dass zu wenig Personal für Beratung bei massiv gestiegenen Meldungen von Datenschutzverstößen vorhanden sei. Auch hier lauert für Webseitenbetreiber eine Gefahr, denn es werden Bußgelder für fehlende SSL-Verschlüsselungen in Aussicht gestellt.

Quellen: https://www.datenschutz.de/kontrollmassnahmen-zur-eu-dsgvo-stehen-fest/
                https://www.golem.de/news/dsgvo-zeitenwechsel-im-datenschutz-1903-140201.html

Sie möchten Unterstützung zu diesem oder ähnlichen Themen?
Das Büro für Datenschutz und Projektmanagement ist unter 0521-4469606-0 oder unter info@bfd.pm erreichbar.



Impressum | Datenschutzhinweise